St. Barbara-Gedächtniskapelle

Vor dem Bau einer Kapelle war der erste Gedanke ein Ehrenmal für Bergleute zu errichten. Der damalige Bürgermeister Peter Lauterbach wollte die Bruderschaft dabei unterstützen, einen für ein Ehrenmal würdigen Platz zu finden.

Der Landwirt Leo Mainz aus Mechernich stiftete der St. Barbara-Bruderschaft Mechernich ein
450 qm großes Grundstück auf dem Schimmelsberg, in der Nähe der Alten Kirche. Statt Ehrenmal sollte nun eine Kapelle gebaut werden, die durch Sponsoren und in Eigenleistung preisgünstiger errichtet werden konnte.

Der erste Spatenstich wurde am Samstag, dem 19. September 1959 vorgenommen.

"Was lange währt wird endlich gut", konnte man bei dem Bau der Kapelle sagen, weil es doch einige Schwierigkeiten gab, die den Bau ins stocken gebracht haben.


Originalaufnahme aus dem Jahre 1962




Kapelle
Nach der Neugestaltung Juli 2019

Trotz allen Unkenrufen, wurde die Einweihung der Kapelle unter der Beteiligung der ansässigen Ortsvereine am Samstag, dem 25. August 1962 vollzogen.
 
Seit dem 9. Juli 1996 steht die Barbarakapelle auf dem Schimmelsberg unter Denkmalschutz.

nach oben